☀️ Neu: Stelle Dir Dein Balkonkraftwerk einfach selbst zusammen – Hier geht's zum Konfigurator️ ☀️

Deine Solaranlage selbst zusammenstellen? Das ist priwatt Solar - perfekt zugeschnitten auf Dein Zuhause!

Author's iconLukas Hoffmeier
PV-Markt
Lesezeit 12 Minuten
Post's headline

Stell Dir vor, Du könntest eine Solaranlage mit bis zu 10 kWp (entspricht 25 Solarmodulen) einfach selbst online konfigurieren und bestellen. Stell Dir vor, der Aufbau wäre so einfach, wie die Montage eines Balkonkraftwerks

Wir haben an einer Lösung gearbeitet, die Dir genau das ermöglicht.

Jetzt neu: priwatt Solar ist die modulare Solaranlage, die Du ganz nach Deinen Bedürfnissen selbst zusammenstellst und montierst. Unser Konfigurator ergänzt für Dich automatisch das komplette Zubehör, das Du dafür brauchst: Wechselrichter, Verkabelungen, Montagesysteme (Halterungen, Schienen, Schrauben, etc.). Dann fügst Du wahlweise Deinen Stromspeicher hinzu – und schon ist Dein Solaranlagen-Komplettset bereit für den Versand.

Wir zeigen Dir, wie Du in nur drei Schritten zu Deiner Solaranlage kommst!

Solaranlagen nach dem bewährten Do-It-Yourself-Prinzip von priwatt

Mit priwatt Solar verfolgen wir das Ziel, den Kauf, Aufbau und die Inbetriebnahme Deiner Solaranlage für Dich so schnell, unkompliziert und sicher wie möglich zu gestalten, um so die private Energiewende noch schneller voranzutreiben. Nach demselben Prinzip haben wir bis heute schon über 50.000 deutsche Haushalte mit Balkonkraftwerken versorgt

Wir sind überzeugt, dass das Do-It-Yourself-Konzept von Balkonkraftwerken auf “klassische” Solaranlagen übertragbar ist.

Mit unserem neuen Konfigurator stellst Du Deine Solaranlage so zusammen, dass sie perfekt für Dein Zuhause zugeschnitten ist. Dabei muss es nicht nur bei Deinem Hausdach bleiben. Montiere Deine Anlage an Deinem Wunschort, ob Flachdach (Garagendach, Carport), Garten- und Terrassenflächen oder Fassaden. 

Indem Du den Aufbau der Anlage selbst übernimmst, ist priwatt Solar besonders günstig! Solltest Du einmal nicht weiterkommen oder Fragen haben, unterstützt Dich der priwatt Kunden-Support.

Schritt für Schritt: So stellst Du Deine Solaranlage zusammen

Fachkräfte sind begrenzt verfügbar, teure Montage-Services lassen die Gesamtkosten einer Solaranlage in die Höhe schießen und lange Wartezeiten auf Termine sorgen dafür, dass die Solaranlage oft erst viel später ihren Betrieb aufnehmen kann, als nötig.

Daher setzen wir auf das Do-It-Yourself-Prinzip! Mit priwatt Solar übernimmst Du Planung, Zusammenstellung und Aufbau ganz einfach selbst. Einfach zu installierende Montagesysteme und eine ausführliche Anleitung machen es möglich.

Nur ganz zum Schluss ist es erforderlich, dass eine Elektrofachkraft den Anschluss an das Stromnetz vornimmt und Deine Anlage in Betrieb nimmt (einschließlich der Einrichtung der Wechselrichter und der Abnahme). Ein zertifizierter Betrieb prüft Deine Anlage gründlich, bevor sie ihre Arbeit aufnimmt und ist in Deutschland für die Anmeldung von Solaranlagen vorgeschrieben.

Los geht’s, lass uns gemeinsam Deine Solaranlage planen!

Schritt 1: Plane Deine Solaranlage

Bei einer Solaranlage ist eine lückenlose Planung die halbe Miete.

Die wichtigsten Tipps zur Solaranlagen-Planung:

  • Überlege Dir, an welchen Montageorten Du Deine Solaranlage aufbauen möchtest. Neben dem Hausdach sind Flachdächer (Garagendach, Carport, etc.), Fassaden (Hauswände) sowie freie Stellflächen im Garten oder auf der Terrasse möglich.
  • Führe für Dein Hausdach eine Statik-Prüfung durch, im Idealfall mithilfe einer Fachkraft. Dein Dach muss das Gewicht der Solaranlage problemlos tragen können.
  • Teile die gewünschte Leistung (in kWp) durch die Leistung eines einzelnen Moduls, um die Anzahl der Solarmodule zu berechnen, die für Dich optimal ist. Beachte: priwatt Solar ist mit einer Gesamtleistung von bis zu 10 kWp und in einem Umfang von 5 bis maximal 25 Solarmodulen erhältlich.
  • Du solltest etwa zwei Quadratmeter Fläche pro Modul einplanen.
  • Für eine Photovoltaik-Anlage mit 4 kWp benötigst Du beispielsweise insgesamt zehn Module mit je 420 Watt und somit eine (Dach-)Fläche von mindestens 20 Quadratmetern. Hast Du ein kleineres Hausdach, aber genug freie Fläche auf Deinem Garagendach, kannst Du Deine Solaranlage auch aufteilen auf je 2 Modulgruppen mit je 5 Modulen. Hinweis: Was Modulgruppen sind und wie Du sie konfigurierst, erklären wir weiter unten in diesem Artikel.
  • Beachte bei dieser Berechnung auch, dass Deine Solarmodule auf Deinem Dach, die an die Dachkante grenzen, mindestens 50 cm Abstand zur Dachkante haben, im Idealfall die doppelte Länge Deines Dachüberstands.
  • Denke auch darüber nach, ob Du die PV-Module vertikal oder horizontal montieren möchtest. Dies kannst Du für jede Modulgruppe neu definieren.
  • Zu guter Letzt solltest Du einplanen, wo Du wichtige Komponenten wie Wechselrichter und Stromspeicher platzierst. Plane beim Speicher auch genug Raum für die Abluft ein.
TIPP: Viele Kommunen und Bundesländer bieten ein sogenanntes Solarkataster an, z.B. den "Energieatlas Berlin". Dort kannst Du Dein Eigenheim oder Dein Gebäude auswählen und erhältst sofort Informationen über die maximale installierbare Leistung, den Ertrag und die Wirtschaftlichkeit.

Um festzulegen, wo sich die Module auf Deinem Dach befinden, empfiehlt es sich, im Voraus einen individuellen Plan oder eine Skizze zu erstellen. Denke auch daran, den Kamin, Abluftrohre, Dachfenster oder andere Elemente auf dem Dach zu berücksichtigen. Nicht auf der gesamten Dachfläche können Solarmodule angebracht werden.

Deine Checkliste: Was Du vorher wissen musst, wenn Du eine Solaranlage installieren möchtest

Du möchtest mehr Informationen darüber, was Du im Vorfeld einer Solaranlagen-Planung beachten solltest?

Hier geht es zu unserer praktischen Checkliste.

Schritt 2: Stelle Deine Solaranlage zusammen

Hast Du Deine Solaranlage geplant, ist der nächste Schritt, Deine Solarmodule mitsamt allen Komponenten sowie Deinem (optionalen) Stromspeicher zusammenzustellen.

Mit unserem Konfigurator gelingt Dir das im Handumdrehen.
Deine Solaranlage besteht aus einer oder mehreren Modulgruppen, die unterschiedlich platziert und ausgerichtet sind und außerdem über unterschiedlich viele Solarmodule verfügen können.

Was sind Modulgruppen?

Modulgruppen bestehen aus der von Dir gewählten Anzahl an Solarmodulen und einem passenden Montagesystem für den Standort Deiner Wahl.

Du hast die Möglichkeit, aus 10 verschiedenen Modulgruppen zu wählen und diese flexibel miteinander zu kombinieren. Dadurch kannst Du beispielsweise eine Solaranlage aus zwei Modulgruppen erstellen, die zum Teil auf einem Flachdach und zum Teil auf einem Schrägdach montiert werden. So ergeben sich unzählige Konfigurationsmöglichkeiten.

Auf diese Weise können nahezu alle Häuser mit einer Solaranlage ausgestattet werden, um den Standort optimal zu nutzen und die Energieausbeute zu maximieren.

Deine Solaranlage kann aus mehreren Modulgruppen bestehen. Das ist vor allem dann praktisch, wenn die Module nicht alle nebeneinander angebracht werden können, etwa wenn Dachfenster, Gauben und Lüftungsrohre im Weg sind oder wenn Du Module auf beiden Dachseiten installieren möchtest.

In solchen Fällen empfiehlt es sich, die Module auf mehrere Modulgruppen aufzuteilen, um den Platz auf Deinem Dach optimal zu nutzen. Für jede Modulgruppe kannst Du entscheiden, ob alle Module vertikal (Hochformat/Portrait) oder horizontal (Querformat/Landscape) ausgerichtet werden sollen.

Verschiedene Arten von Dächern

Ein weiterer Grund, warum Du verschiedene Modulgruppen zusammenstellen möchtest, könnte sein, dass Du unterschiedliche Montageorte hast, die entsprechend individuelle Montagesysteme erfordern. 

Beispiel: Du möchtest Deine Solaranlage sowohl auf dem Schrägdach Deines Hauses als auch auf dem Flachdach Deiner Garage installieren. In diesem Fall legst Du verschiedene Modulgruppen an, mindestens eine für das Schrägdach und mindestens eine für das Flachdach. Unser Konfigurator fügt Dir die dafür passenden Montagesysteme automatisch hinzu.

Bei dem genannten Beispiel wählst Du also alle Modulgruppen auf dem Hausdach mit dem Montageort "Schrägdach mit Dachpfannen" (siehe Modulgruppen 1, 2 und 3 weiter oben) und die Modulgruppe auf dem Garagendach mit dem Montageort "Flachdach" (siehe Modulgruppe 4).

Anleitung: So konfigurierst Du Deine Modulgruppen

Wir zeigen Dir Schritt für Schritt, wie Du in unserem Konfigurator Modulgruppen anlegst, welche Optionen Du dafür hast und was Du dabei beachten solltest.

Hier geht es zum priwatt Solar Konfigurator. Nutze parallel unsere Anleitung, um Deine individuelle Solaranlage zusammenzustellen!

1. Wähle Deinen Montageort

Wähle zunächst den Ort, an dem Du Deine Modulgruppe montieren möchtest. Der Montageort gibt vor, welches Montagesystem der Konfigurator automatisch hinzufügt. 

Folgende Auswahl steht Dir zur Verfügung:

MontageortDazugehöriges Montagesystem
Schrägdach, DachpfannenMontagesystem mit Dachhaken und Schienen
Eternit-Wellplatten oder WellblechMontagesystem mit Stockschrauben
FassadeMontagesystem mit Schienenhalterungen und Kippfüßen
FlachdachMontagesystem mit Standfüßen
GartenMontagesystem mit Standfüßen
Diese Auswahl gilt nur für Deine erste Modulgruppe. Hast Du diese Modulgruppe fertig bearbeitet, kannst Du weitere Modulgruppen mit weiteren Montageorten hinzufügen. So stellst Du Schritt für Schritt Deine ganz individuelle Solaranlage zusammen!

 2. Wähle die Anzahl der Solarmodule für diese Modulgruppe

Wähle jetzt, wie viele Solarmodule Deine erste Modulgruppe umfassen soll. Im Idealfall weißt Du schon im Vorfeld, wie viele Solarmodule an Deinem gewünschten Montageort Platz finden und wie viele unterschiedliche Montageorte Deine Solaranlage umfassen soll.

Deine Solaranlage muss insgesamt (das heißt in der Summe aller Modulgruppen) aus mindestens 5 Solarmodulen bestehen und kann maximal 25 Module umfassen.

3. Wähle die Ausrichtung der Solarmodule für diese Modulgruppe

Bei einigen Montageorten ist es wichtig, ob Deine Solarmodule horizontal (Querformat, auch “Landscape”-Modus genannt) oder vertikal (Hochformat, “Portrait”-Modus) ausgerichtet sind.

Die Ausrichtung hat Einfluss darauf, wie viele Solarmodule Du an Deinem gewünschten Montageort platzieren kannst. Außerdem ist das automatisch vom Konfigurator hinzugefügte Zubehör von dieser Auswahl abhängig.

4. Wähle die Anzahl der Modulreihen für diese Modulgruppe

Im nächsten Schritt legst Du fest, auf wie viele Reihen sich Deine Solarmodule innerhalb ihrer Modulgruppe aufteilen. 

Beispiel: So kann Deine erste Modulgruppe aussehen

Im folgenden Beispiel hast Du erst als Montageort "Schrägdach" bestimmt und dann insgesamt 8 Solarmodule auf 2 Reihen aufgeteilt. Damit könnte Deine Solaranlage jetzt so aussehen:

5. Füge Deine nächste Modulgruppe hinzu

Deine erste Modulgruppe ist fertig. Möglicherweise sieht Deine Solaranlage mindestens eine weitere Modulgruppe vor. Wenn Deine Hausdachfläche zum Beispiel von einem Dachfenster unterbrochen wird, musst Du Deine Solaranlage entsprechend aufteilen. Mit Modulgruppen geht das problemlos - in diesem Fall wiederholst Du einfach alle vorherigen Schritte für Deine zweite Modulgruppe.

Deine Solaranlage kann insgesamt aber mehrere unterschiedliche Montageorte umfassen. Eventuell eignet sich neben Deinem Hausdach Dein Garagendach bestens dafür, ein paar Solarmodule zu montieren?

Kein Problem! Du kannst ganz einfach mit einem Klick eine weitere Modulgruppe hinzufügen und diese individuell einstellen:

Und schon fängst Du wieder bei Schritt 1 an, um diese neue Modulgruppe zu konfigurieren.

Bei unserem Beispiel sieht Deine Konfiguration am Ende so aus:

In diesem Beispiel hast Du nach der Konfiguration Deiner ersten Modulgruppe (8 Solarmodule aufgeteilt in 2 Reihen auf Deinem Schrägdach) eine weitere Modulgruppe hinzugefügt, die 4 Solarmodule umfasst und für Dein Flachdach (Garagendach, Carport, o. Ä.) vorgesehen ist.

Insgesamt umfasst Deine Solaranlage jetzt 12 Solarmodule, aufgeteilt in zwei Modulgruppen. Der Konfigurator fügt für Dich parallel alle Zubehörteile hinzu, die Du für die Montage und Inbetriebnahme Deiner Solaranlage brauchst. 

So teilt sich Deine Solaranlage dann auf:

Was muss ich beim Wechselrichter beachten?

Der Wechselrichter ist eine essentielle Komponente Deiner Solaranlage. Deine Solarmodule erzeugen Gleichstrom, der erst von einem Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt werden muss, damit dieser für Deinen Haushalt nutzbar wird.

Stellst Du Deine Solaranlage zusammen, ermittelt der Konfigurator automatisch die Anforderungen an den für Deine Solaranlagengröße benötigten Wechselrichter und fügt diesen hinzu. Abhängig von der Anzahl der Solarmodule muss Dein Wechselrichter eine bestimmte PV-Eingangsleistung haben.

Tipp: Du kannst unter dem Konfigurator stetig nachverfolgen, welcher Wechselrichter für Dich automatisch gewählt wird. Du wirst bemerken, dass ein stärkerer Wechselrichter gewählt wird, sobald Du einen bestimmten Schwellenwert an Solarmodulen übertrittst.

6. Füge Deinen Stromspeicher hinzu

Fertig mit Deinen Modulgruppen? Dann hast Du noch die Möglichkeit, einen passenden Stromspeicher hinzuzufügen.

Dein Stromspeicher ist eine extrem praktische Komponente Deiner Solaranlage. Mit ihm speicherst Du Deinen Solarstrom für den späteren Verbrauch im Haushalt. Dadurch steigerst Du Deine Eigenverbrauchsquote.

Hier kannst Du Deinen Stromspeicher hinzufügen:

Dabei hast Du folgende Auswahl:

  • Ohne Stromspeicher
  • Smart Power Sensor ohne Stromspeicher
  • Stromspeicher 5 kWh inkl. Smart Power Sensor
  • Stromspeicher 10 kWh inkl. Smart Power Sensor
  • Stromspeicher 15 kWh inkl. Smart Power Sensor

Welche Kapazität sollte Dein Stromspeicher haben?

Als Faustformel lässt sich sagen, dass Du je 1 kWp-Leistung auch über 1 kWh Speichermöglichkeit verfügen solltest:

Anzahl der Solarmodule (1 Solarmodul = 420 Wp)GesamtleistungSpeicher
Bis 12 Module5,04 kWp5 kWh
13 bis 23 Module5,46 kWp - 9,66 kWp10 kWh
Ab 24 Modulenab 10,08 kWp15 kWh
Mehr Details und Informationen zur richtigen Größe Deines Stromspeichers findest Du in unserem Blog-Artikel.

Was ist der Smart Power Sensor?

Der Smart Power Sensor (auch Smart Meter genannt) wird automatisch mitgeliefert, wenn Du einen Stromspeicher hinzufügst. Aber auch ohne Stromspeicher ist dieses Gerät eine sinnvolle Anschaffung.

Der Smart Power Sensor erfasst den aktuellen Stromverbrauch und die Stromnutzung in Deinem Haushalt. Die dazu bereitgestellte App stellt die Daten in leicht verständlichen Diagrammen dar. 

Der Smart Power Sensor ist zwingend erforderlich, wenn Du einen Stromspeicher anschließen möchtest. Über ihn wird Deinem Wechselrichter das Signal zur Ladung oder Entladung des Stromspeichers übermittelt.

Tipp: Du kannst immer alle Komponenten Deiner Solaranlage nachverfolgen

Oben auf der Seite listet der Konfigurator immer alle Bestandteile Deiner Solaranlage in Echtzeit mit:

Unter dem Konfigurator erhältst Du detaillierte Informationen zu Deinen Komponenten: Deine Solarmodule, Wechselrichter und Montagesysteme sind hier gemeinsam mit den relevanten Datenblättern gelistet. Hast Du einen Stromspeicher (immer inkl. Smart Power Sensor) oder nur einen Smart Power Sensor ohne Stromspeicher hinzugefügt, erscheinen diese Komponenten ebenfalls hier.

Du behältst also immer die Kontrolle darüber, was für Deine Solaranlage im Lieferumfang enthalten ist.

7. Schließe die Bestellung ab

Am unteren Bildschirmrand aktualisiert sich der Gesamtpreis Deiner Solaranlage in Echtzeit. Mit “Hinzufügen” stellt der Konfigurator dann Dein priwatt-Solar-Komplettpaket im Warenkorb zusammen - und dann gehst Du einfach zur Kasse.

Schritt 3: Baue Deine Solaranlage auf!

Du hast Deine Solaranlage zusammengestellt, bestellt und jetzt wurde sie endlich geliefert. 

Bei priwatt erhältst Du Deine Solaranlage im Komplettpaket. Das heißt: Deine Lieferung umfasst nicht nur die gesamte Elektronik, sondern auch stabile und hochwertige Montagesysteme (Halterungen, Schienen, Schrauben, etc.), sodass Du direkt mit der Montage loslegen kannst.

Alles ausgepackt? Dann geht es jetzt an den Aufbau!

Wichtig: Auch wenn Du mit priwatt Solar viele Montageschritte Deiner Solaranlage in Eigenregie durchführen kannst, erfolgt der finale Anschluss an das Stromnetz und die Inbetriebnahme Deiner Anlage (die Einrichtung der Wechselrichter und Abnahme) immer durch eine professionelle Elektrofachkraft. Ein zertifizierter Betrieb überprüft Deine Anlage vor der Inbetriebnahme und ist in Deutschland für die Anmeldung von Solaranlagen verpflichtend.

Aufbau und Montage Deiner Solaranlage

Je nachdem, welche Montageorte Du gewählt hast, bekommst Du passend zum jeweiligen Montagesystem eine Montageanleitung. Hier wird Dir genau beschrieben, wie Du das Montagesystem bestehend aus Halterungen, Schrauben, Schienen und anderen spezifischen Komponenten an Deinen Solarmodulen anbringst und wie Du letzten Endes Deine zusammengebauten Solarsysteme am jeweiligen Montageort sicher platzierst.

Hinweis: Bitte halte Dich an alle Sicherheitsvorkehrungen, die eine ungefährliche Montage in Eigenregie ermöglichen. Das gilt insbesondere, wenn Du auf einem Dach arbeitest! Zu den Sicherheitsvorkehrungen gehören: Ein passendes Gerüst, Absturzsicherung (stabilisierte Leiter, gegebenenfalls Sicherheitsseile und -gurte), Schutzausrüstung (Helm, rutschfeste Schuhe), sowie idealerweise eine zusätzliche Person, die Dir hilft und Dich absichert. Arbeite ausschließlich bei guten Wetterbedingungen auf Deinem Dach.

MontageortMontagesystemAnleitung zum Download
Schrägdach mit DachpfannenMontagesystem mit Dachhaken und Schienenpriwatt Montageanleitung
→ priRoof (S. 86)
Eternit-Wellblechdach / WellplattenMontagesystem mit Stockschraubenpriwatt Montageanleitung
→ priRhomb (S. 77)
FassadeMontagesystem mit Schienenhalterungen und Kippfüßenpriwatt Montageanleitung
→ priWall 90° (S. 53)→ priWall (S. 63)
FlachdachMontagesystem mit Standfüßen und Gewichtenpriwatt Montageanleitung
→ priFlat (S. 43)
GartenMontagesystem mit Standfüßen und Gewichtenpriwatt Montageanleitung
→ priFlat (S. 43)
Hinweis: Du kannst eine Modulgruppe auch ohne Montageort bestellen. Dann wird kein dediziertes Montagesystem mitgeliefert. Diese Option eignet sich nur für fortgeschrittene Solarprojekte sowie sehr spezielle Anwendungsfälle für Solarmodule, die nicht mit unseren Montagelösungen abgedeckt werden.

Sobald alle Solarmodule angebracht sind, prüfe sie unbedingt noch einmal auf einen festen und sicheren Halt.

Verkabelung Deiner Solaranlage

Um Deine Anlage in Betrieb zu nehmen, musst Du die passende Verkabelung installieren. Das heißt, Du verbindest Deine Solarmodule mit Deinem Wechselrichter, Deinem Stromspeicher (wenn vorhanden) und dem Smart Power Sensor (wenn vorhanden). Bei unseren Solaranlagen bieten wir Dir die Option, die sicheren Steckverbindungen selbst anzuschließen. In der beigefügten Montageanleitung erklären wir Dir Schritt für Schritt, wie Du das machst. 

Dadurch kannst Du einen erheblichen Teil der Montage selbst übernehmen und somit direkt bei den Montagekosten sparen und viel Vorarbeit leisten. Das spart auch wertvolle Zeit und Deine Solaranlage kann so früh wie möglich ihren Betrieb aufnehmen und Solarstrom erzeugen.

Beachte: Der finale Anschluss an das Stromnetz und die Inbetriebnahme Deiner Anlage (die Einrichtung der Wechselrichter und Abnahme) führt dann eine Elektrofachkraft durch. Zusätzlich prüft ein zertifizierter Betrieb Deine Anlage vor der Inbetriebnahme gründlich. Diese beiden Vorgänge sind in Deutschland für die Anmeldung Deiner Solaranlage vorgeschrieben.

priwatt Solar: Das ist die Solaranlage, die sich nach Dir richtet

Wir haben uns das Ziel gesetzt, Solarenergie für so viele Haushalte realisierbar zu machen, wie möglich. Mit priwatt Solar bieten wir jetzt die Komplettlösung für modulare Solaranlagen, die sich nach Deinen Bedürfnissen richtet und es Dir ermöglicht, das Maximum an Solar-Potenzial aus Deinem Zuhause herauszuholen.

Deine individuell konfigurierbare Solaranlage

  • Du kannst mit priwatt Solar Deine Solaranlage einfach selbst konfigurieren oder Dich von den priwatt ExpertInnen bei Fragen zu Planung und Montage beraten lassen.
  • Neben dem spezifischen Montagesystem sind auch der Montageort und die Ausrichtung individuell wählbar.

 Flexibilität durch Modularität: Deine Solaranlage passt sich Dir an

  • priwatt Solar ist ein modulares System für unzählige Kombinationsmöglichkeiten und eine Solaranlage, die für fast jedes Zuhause geeignet ist.
  • Alle Modulgruppen kommen bereits mit einem für Deinen gewählten Einsatzort passenden Montagesystem. Der Konfigurator fügt immer alle zu Deiner Solaranlage passenden Komponenten hinzu.

 Montage nach dem Do-It-Yourself-Prinzip: Spare viel Zeit und Geld

  • Montiere Deine Solaranlage ganz einfach selbst an Deinem Wunschort. Die preisgekrönten priwatt-Montagesysteme und Montageanleitungen geben Dir dafür alles an die Hand.
  • Mit priwatt Solar sparst Du Zeit und Geld, weil Du viele Arbeitsschritte ganz einfach selbst gehen kannst, ohne einen professionellen Service dafür zu buchen.
Achtung: die Inbetriebnahme und der Anschluss an das Stromnetz erfordern für eine sichere und gesetzeskonforme Installation weiterhin die Unterstützung durch eine Elektrofachkraft.

Dein Komplettset: Alles, was Du brauchst, in einer Lieferung

  • Komplettsets: priwatt Solar kommt mit allem, was Du für die Montage an Deinem Wunschort benötigst.
  • Unsere umfassenden Montageanleitungen führen Dich Schritt für Schritt durch den Aufbau. Und solltest Du Fragen haben oder Unterstützung benötigen, hilft Dir unser Support-Team gerne weiter.

Author's icon
Lukas HoffmeierGründer & CEO von priwatt

Ingenieur für Erneuerbare Energien (M.Sc.) und ausgebildeter Energieberater, der durch seine Erfahrung in der Energie- und Solarwirtschaft viel Wissen mitbringt, um als Überzeugungstäter die Energiewende voranzutreiben.

Ähnliche Artikel

circles bgplane image

Unser Newsletter.
Bleib' up to date!

solar module deal