Aufgrund der hohen Nachfrage sind wir derzeit ausverkauft. Weitere Bestellungen nehmen wir voraussichtlich ab dem 01.06 wieder entgegen. Reservierungen oder Vorbestellungen sind aktuell leider nicht möglich.

Balkonkraftwerk kaufen: Das passende Komplettpaket für jeden Bereich

Für welche Anwendung suchst du ein Balkonkraftwerk-Set? Mit nur einem Klick gelangst du zum richtigen Balkonkraftwerk-Komplettpaket.

Gitterbalkon

Garten

Flachdach

Betonbalkon

Basic

Schrägdach

Kategorien: Vom Balkonkraftwerk bis hin zur Mini-Photovoltaik-Anlage für den Garten - alles dabei!

Die Einsatzbereiche von Mini-PV-Anlagen sind breit gefächert. Einen besonderen Namen haben sich die kleinen Photovoltaik-Anlagen im Einsatz als Balkonkraftwerke gemacht: Mittels spezieller Halterungen, oder noch einfacher durch Edelstahlkabelbinder angebracht, können sogar Personen, die zur Miete wohnen, dank der Anlage, selbst grünen Strom erzeugen und langfristig ihre Stromkosten reduzieren. Zusätzlich zum Einsatz auf dem Balkon eignet sich die Installation einer Stecker-Solaranlage an zahlreichen weiteren Orten zur Stromerzeugung.

Wir haben die passende Anlage für jeden Ort! Ob auf dem Dach, im Garten, auf dem Carport oder an einer anderen Stelle: Für all diese Kategorien wartet das passende Balkonkraftwerk-Set von priwatt auf dich. Du hast die Wahl, Solarstrom zu erzeugen, damit deinen Eigenbedarf an Strom zu großen Teilen zu decken und dem Preis-Wahnsinn bei deinem Energieversorger zu entrinnen! Starte jetzt durch und gestaltete deine eigene kleine Energiewende!

Balkonkraftwerk kaufen und Stromkosten senken

Du interessierst dich für den Kauf eines Balkonkraftwerks? Verständlich, denn eine Stecker-Solaranlage ist eine praktische Erfindung: Ein Balkonkraftwerk besteht aus einem oder zwei Modulen. Diese kannst du selbstständig an eine haushaltsübliche Steckdose anschließen. Über diese Steckdose wird der generierte Strom direkt ins Hausnetz eingespeist und die grüne und umweltfreundliche Energie für den Eigenbedarf im Haushalt genutzt. Wenn dir die Vorstellung gefällt, denkbar einfach und mit geringerem Budget eigenen Strom zu erzeugen und so deine Stromrechnung zu senken, dann bist du bei priwatt genau richtig. Denn wir möchten, dass jede Person die Energiewende mitgestaltet und von dieser auch profitiert!

In unserem Artikel über die Balkonkraftwerk-Kosten erhältst du Informationen, wie schnell sich eine Mini-PV-Anlage refinanziert. Handelt es sich um ein Balkonkraftwerk, dann ist dies eventuell bereits nach sieben Jahren der Fall. Stellst du deine Solarmodule zum Beispiel im Garten auf, können sie sogar schon nach weniger als fünf Jahren refinanziert sein. Es ist also nicht allein die Reduktion der Stromkosten, die ein Balkonkraftwerk lukrativ macht... Es ist die Reduktion der Stromkosten in Kombination mit der schnellen Amortisation - absolute Bestnote für den finanziellen Nutzen und das Preis-/Leistungsverhältnis einer Stecker-Solaranlage!

Balkonkraftwerk kaufen und Umwelt retten

Nein: Allein mit einer Solaranlage bei dir im Garten, auf dem Dach oder auf dem Balkon ist die Umwelt nicht gerettet. Aber ja: Jede einzelne der Mini-Solaranlagen in Deutschland ist ein dankbarer Beitrag zum großen Ganzen!

  • 2020 lagen laut Umweltbundesamt die Kohlenstoffdioxidemissionen bei 187 Mio. Tonnen im Jahr.
  • Dies klingt nach nach einer enormen Menge, ist im Vergleich zu den über 350 Mio. Tonnen im Jahr 1990 jedoch deutlich weniger.
  • Zu dem Rückgang der Emissionen trugen u. a. neue Energieträger bei.

Die Tatsache, dass Energie beispielsweise aus Windkraft- und Solaranlagen gewonnen werden kann, ist bereits seit vielen Jahrzehnten bekannt. Doch um massentauglich zu werden, mussten Technologien weiterentwickelt und Produktionskosten gesenkt werden. Dies ist gelungen. Ein denkbar simpler Ausdruck der Entwicklung ist das Balkonkraftwerk, dass jede Person selbstständig auf ihrem Balkon installieren kann.

Pro Jahr kommen immer mehr kleine und große Photovoltaikanlagen auf deutschen Balkonen, Dächern und in Gärten zum Einsatz. Damit treibt jede einzelne Person die Energiewende voran, die den Problemen um den Erhalt der Artenvielfalt, der Höhe des Meeresspiegels und der natürlichen Witterungsbedingungen entgegenwirkt.

Und wo bleiben die Nachteile der Balkon-Solaranlage

Wenn Vorteile für den eigenen Geldbeutel und eine gute Tat für Mutter Natur zusammenkommen, sind bereits die wichtigsten Argumente für den Kauf einer Mini-PV-Anlage genannt. Nachteile lassen sich derweilen kaum finden. Es kann sein, dass ein veralteter Zähler im Stromkasten verbaut ist. Dieser sollte gegen einen Digitalzähler oder einen rücklaufgeschützten Zähler ausgetauscht werden. Daraus folgt nur ein minimaler Aufwand, da ein Profi den Austausch vornehmen muss. Ansonsten ist kein Problem auszumachen, das sich nicht mit der Hilfe und den Informationen von priwatt lösen ließe.

Stattdessen offenbaren sich im Überblick noch mehr Vorteile: So steigt durch ein eigenes Balkonkraftwerk oder ein vergleichbares Produkt die Unabhängigkeit vom bisherigen Energieversorger. Es muss nämlich nicht mehr der komplette Eigenbedarf an Strom gedeckt werden. Stattdessen erfolgt die Deckung der Grundlast an Energie im Haushalt über den in der PV-Anlage erzeugten Strom. Der restliche Energiebedarf wird wie gewohnt aus dem öffentlichen Stromnetz bezogen.

Je mehr Module deine Anlage hat, umso größer wird deine Unabhängigkeit vom Stromanbieter. Es ist auch möglich, mehr als die typische Anzahl von 1 oder 2 Solarmodulen für die eigene Anlage zu wählen. Dann jedoch ist die Installation einer speziellen Steckdose (Wieland-Energiesteckdose), die offiziell nur durch eine Fachkraft ausgeübt werden kann, erforderlich. Außerdem wird die Anmeldung der Mini-PV-Anlage beim Netzbetreiber und der Bundesnetzagentur aufwendiger. Weil die Amortisation der Balkon-Solaranlage oder eines anderen Stecker-Solargeräts mit der Anzahl der Solarmodule steigt, wirst du für den zusätzlichen Aufwand allerdings "entschädigt".

Man kann es also drehen und wenden, wie man will: Das Balkonkraftwerk und andere Modelle der Mini-Photovoltaik-Anlagen sind für Privatpersonen das Eldorado der Energiewende.

Balkonkraftwerk: Mit hochwertigen Materialien zu besten Erträgen

Deine persönliche, grüne Unabhängigkeitserklärung: Bei Balkonkraftwerken gehen die forcierte Unabhängigkeit vom Energieversorger, die Senkung der laufenden Kosten und die Umweltschonung als zentrale Benefits Hand in Hand. Am besten funktioniert all das, wenn Balkonkraftwerke aus hochwertigen Materialien bestehen. Wichtig ist dabei das Halbleitermaterial, weil es das Sonnenlicht absorbiert und den Stromfluss ermöglicht. Es bestimmt auch den möglichen maximalen Wirkungsgrad, der wiederum deine Ausbeute an Strom beeinflusst. Unterschieden wird hauptsächlich zwischen polykristallinen und monokristallinen Modulen. Letztere weisen auf dem Markt zurzeit den höchsten Wirkungsgrad auf, weswegen wir uns bei priwatt auf monokristalline Siliziumzellen fokussieren. Du kannst dir merken: Je höher der Wirkungsgrad desto größer sind deine Vorteile. Genau dies haben wir berücksichtigt, weswegen du bei der Suche in unserem Online-Shop ausschließlich Solarmodule mit monokristallinen Solarzellen vorfinden wirst.

Balkonkraftwerk-Halterung selbst bauen oder kaufen?

Bei der Befestigung der Solarmodule nehmen die Halterungen eine nicht zu unterschätzende Rolle ein. Mit unseren stabilen und zertifizierten Modul-Halterungen erzielen wir eine hohe Langlebigkeit, damit du möglichst lange Freude an deiner gesamten Mini-Solaranlage und an allem, was dazugehört hast. Neben dem Kauf einer unserer Halterungen besteht außerdem die Option, eine Solarmodul-Halterung zum Beispiel aus Edelstahlkabelbindern selbst zu bauen. Alshandwerklich versierte Person steht dir das natürlich frei. Wenig begabte HandwerkerInnen sollten darauf allerdings verzichten und lieber eines unserer fertigen Produkte mit Halterung wählen. Denn wer seine Solarmodul-Halterung selbst baut, muss mit dem Entfallen der Garantie rechnen.

Viele Optionen für die individuelle Installation.

Ein Balkonkraftwerk ist – auch wenn es zunächst anders klingt – nicht allein für die Installation am Balkongeländer gedacht. Der Begriff schließt Mini-Photovoltaik-Anlagen ein, die sowohl für den Balkon, den Garten, das Flach- und Schrägdach als auch für die Fassade und andere stabile Standorte geeignet sind:

  • Im Regelfall werden die PV-Module in einem Winkel von 30-45° am Balkongeländer oder der Fassade angebracht.
  • Bei der flachen Aufstellung wird meist ein Winkel von 20° zur Horizontalen forciert.
  • Die kompakten Maße je Photovoltaik-Modul von 996 x 1690 x 35 mm schaffen die Möglichkeit, das priwatt-Balkonkraftwerk an zahlreichen Orten unterschiedlichster Wohneinheiten zu fixieren.

Je nach Platzangebot lassen sich ein Modul á 360 Wp oder zwei Module mit insgesamt 720 Wp installieren. Hierbei sind jedoch die Platzanforderungen weiterer Komponenten, wie z. B. Wechselrichter (bzw. Micro-Wechselrichter) und Kabel bei der Montage zu berücksichtigen. Schließlich sollte in der Nähe auch ein passender Anschluss zum Hausnetz vorliegen, damit die grüne Energie auch in deinen Haushalt gelangt. Ob du dabei lieber einen Schuko- oder Wieland-Stecker sowie die zugehörige Wieland-Einspeisesteckdose verbauen lässt, entscheidest du selbst. Mit einer Wieland-Steckdose wird die Mini-PV-Anlage oder das Balkonkraftwerk normgerecht nach VDE 0100 installiert, die Schuko-Verbindung orientiert sich lediglich am allgemeinen Stand der Technik. Beide Optionen sind rechtlich erlaubt.

Balkonkraftwerk für die Steckdose als Plug-Play-Variante

Als Plug-Play-Solaranlagen (mitunter auch Plug-and-Play) sind Mini-PV-Anlagen besonders beliebt geworden: Du wählst für den Aufbau der Anlage einfach den zugehörigen Schuko-Stecker. Dieser sieht nicht anders aus als der der deines Kühlschranks oder deiner Waschmaschine. Vertrautes bewährt sich: Den sicheren Schutzkontakt-Stecker führst du in die Steckdose und schon wird dein eigener Solarstrom aus dem Balkonkraftwerk nach der Umwandlung im Wechselrichter ins Netz eingespeist, sodass du ihn nutzen und deine Stromkosten damit reduzieren kannst.

Die einzigen Bedingungen, die dabei zu erfüllen sind: 1) die vorherige Anmeldung deiner Mini-Solaranlage beim Netzbetreiber und 2) das Vorhandensein eines digitalen Zweirichtungszählers oder eines rücklaufgeschützten Zählers. Sofern diese Voraussetzungen gegeben sind, steckst du die Plug-Play-Anlage ein und schon ist dein Ziel erreicht: mehr Eigenständigkeit und Autarkie, geringerer Strombezug vom Energieversorger, langfristig geringere Kosten für Strom. Bei einem Anschluss mit Schuko-Stecker darf die Wechselrichter-Leistung aus Sicherheitsgründen maximal 600 Watt betragen. Daher ist auch oft von der Mini-PV-Anlage 600 Watt die Rede.

Balkonkraftwerk: Leistung der Mini-PV-Anlage 600 Watt toppen - so geht's!

Du möchtest mehr als eine Mini-PV-Anlage 600 Watt haben? Das ist möglich, nur eben etwas aufwändiger. Gern helfen wir dir dabei, schließlich ist ein leistungsstarkes Balkonkraftwerk ein sinnvolles Ziel: Du sparst mehr, weil du mehr eigenen Strom erzeugst.

  • Bei einem Überblick über sämtliche Besonderheiten, ist das aufwändigste bei Mini-Solaranlagen für die Steckdose mit mehr als 600 W Wechselrichter-Leistung die Anpassung der vorliegenden Elektroinstallation.
  • Weil ab höheren Leistungen ein Wieland-Stecker und eine Wieland-Steckdose oder eine Festinstallation ratsam sind, muss möglicherweise beides installiert und dabei die Elektroinstallation an die höhere Leistung angepasst werden.
  • Auch die Anmeldung der Balkon-Solaranlage für die Steckdose bei Netzbetreiber und Co. muss dann durch einen PV-Anlagen-Profi erfolgen.

Ansonsten gibt es kaum Nachteile bei leistungsstärkeren Balkonkraftwerken: Du kaufst mehr Module, um mehr Strom zu generieren. Außerdem schaffst du dir einen Wechselrichter mit höherer Leistung an. Sofern diese Komponenten vorliegen, und die Photovoltaik-Anlage für die Steckdose aufgebaut ist, kannst du den Betrieb starten. Höhere Leistungen sind bei Mini-Solaranlagen für den Balkon, die Fassade und andere Standorte gleichermaßen möglich.

Aus Leidenschaft und Verantwortung.

Eines ist klar: Mit den zahlreichen Möglichkeiten zur Montage eines Balkonkraftwerks gehen Herausforderungen in der Entscheidungsfindung einher. Damit alles glatt läuft, also der Neigungswinkel und die Himmelsrichtung sowie die örtlichen Gegebenheiten für das Balkonkraftwerk berücksichtigt werden, haben wir bei priwatt immer ein offenes Ohr für Fragen. Auch die Anmeldung der Anlage beim Netzbetreiber muss gewissen Auflagen folgen. Hierbei unterstützen wir von priwatt dich ebenfalls, damit alles glatt läuft und du deine Mini-PV-Anlagen schnell in Betrieb nehmen kannst. Unser Support-Team steht dir bei allen Fragen und Unklarheiten per E-Mail und Telefon mit allen Infos zur Seite.

Unsere Leidenschaft liegt in der Umsetzung der Energiewende, um Verantwortung für unsere Mutter Erde zu übernehmen. Gemeinsam sorgen wir für eine CO-2-Ersparnis, die sich bemerkbar machen wird. Mit diesem Antrieb im Hinterkopf möchten wir dir einen umfassenden und kompetenten Service anbieten. Denn nur, wenn du unsere Produkte verstehst, können wir deine Vorteile maximal ausschöpfen. Schreib’ uns einfach über support@priwatt.de!

Schlichtes Schwarz als Evergreen der Photovoltaik.

Mini-Photovoltaik-Anlagen sind nicht unauffällig. Die anderen Haushalte werden also sehen, dass du ein Balkonkraftwerk hast. Entsprechend wichtig ist es uns, dass die Optik beim Kauf ebenfalls zufriedenstellend wirkt. Um unser Balkonkraftwerk und jede andere Mini-Photovoltaik-Anlage gebührend in Szene zu setzen, präferieren wir ein schlichtes Design, das elegant und stilvoll auftritt. Aufgrund des dunklen Farbtons lassen sich unsere Balkonkraftwerke an vielfältigen Orten einbinden. Für Kreativgeister planen wir momentan eine Auswahl an alternativen Farbvarianten. So passt dein PV-Modul farblich immer harmonisch zu den Gegebenheiten vor Ort.

Eigenen Strom erzeugen, Geld sparen und dabei noch das äußere Erscheinungsbild von Garten, Terrasse und Co. verbessern – das verstehen wir bei priwatt unter Energiewende.

Balkonkraftwerk als Lifestyle

Ein Punkt, der manchmal in Vergessenheit gerät, ist der Lifestyle-Faktor. Solaranlagen stehen für einen gewissen Lifestyle, der immer mehr Ansehen gewinnt. Genauso wie es Mode-Trends in der Bevölkerung gibt oder sich Personen aus Gründen ihres "Status" eine Original-Rolex anschaffen, sind Plug-Play-Solargeräte populär und stehen symbolisch für mehrere Ideale:

  • Das Engagement für Mutter Natur
  • Das eigene Umweltbewusstsein
  • Die Cleverness beim Stromsparen
  • Die eigene Unabhängigkeit

Die Hintergründe, die zur Anschaffung einer Balkon-Solaranlage oder eines anderen Stecker-Solargeräts animieren, sind vielfältig. Eines steht jedoch fest: Weil es sich finanziell lohnt und die Solarmodule eine lange Lebensdauer aufweisen, wird dieser Trend wesentlich länger anhalten als jeder Mode-Trend. Mit dem praktischen Balkonkraftwerk ist es für Personen ohne Gärten und Wohneigentum wesentlich leichter geworden, an diesem Trend teilzunehmen und Barrieren schwinden zu lassen.

Bereits mit verhältnismäßig geringen finanziellen Mitteln können MieterInnen in ihren Wohneinheiten zunächst mit einem Modul auf dem Balkon anfangen und selbst Strom generieren, um pro Jahr bares Geld zu sparen und dieses Ersparte irgendwann in die Erweiterung der Anlage auf zwei Solarmodule zu reinvestieren. Faszinierend, diese Einfachheit hinter dem neuen Lifestyle!

Dieser neue Lebensstil nimmt sogar solche Ausmaße an, dass einige AnlagenbesitzerInnen Anschaffungen tätigen, die den finanziellen Nutzen einer Anlage mindern. Hierzu zählt vor allem der Batteriespeicher, mit dem sich Solarstrom für eine spätere Nutzung speichern lässt. Dadurch verhindert man, dass überschüssige Mengen Strom ungenutzt ins öffentliche Netz fließen. Finanziell rentieren sich Batteriespeicher bei kleinen Anlagen wie dem Balkonkraftwerk nicht, doch ideell sind sie klar im Trend. Wenn du mehr zu der Argumentation für bzw. gegen einen Speicher erfahren möchtest, dann schau gern in unseren Blogbeitrag über das Balkonkraftwerk mit Speicher! Generell bietet dir unser Bereich “Blog” die ideale Möglichkeit, weitere Informationen und ein tiefgreifenderes Wissen zur Energiewende zu erlangen.

Die Ästhetik der Mini-Photovoltaik-Anlagen ist letzten Endes ein Kriterium, das den Lifestyle-Faktor nur noch fördert. So gibt es insgesamt beim Kauf einer Solaranlage ein bestechendes Gesamtpaket: eine neue Identität. AnlagenbesitzerInnen sind modern, umweltbewusst, wirtschaftlich clever und erfüllen eine Vorbildfunktion. Dies sind Werte, mit denen man auch mal angeben darf, oder?

Fragen und Antworten rund um Balkon-Solaranlagen

Was kostet ein Balkonkraftwerk?

Ein Balkonkraftwerk beginnt bei 449 €. Dieser Preis bezieht sich auf ein Komplettpaket mit einem Solarmodul, das eine Erzeugungsleistung von 330 Watt-Peak hat. Im Lieferumfang enthalten sind dann das Solarmodul, ein Wechselrichter, Anschlusskabel inklusive Stecker sowie ein Montagesystem zur Befestigung des Balkonkraftwerks auf einem Gitterbalkon. Bei zwei Solarmodulen im Komplettset startet der Preis eines Balkonkraftwerks bei 839 €.

Was kostet ein Solarmodul?

Ein Solarmodul kostet bei einer Leistung von 330 Watt-Peak 389 €. Teil des Lieferumfangs sind hier nur der Wechselrichter sowie die Anschlusskabel mit dem Stecker. Im Gegensatz zu einem Komplettset als Balkonkraftwerk ist eine Halterung zur Befestigung der Module an Balkongeländern oder der Fassade nicht Teil des Lieferumfangs.

Wie viel Energie darf ich einspeisen?

Deine Mini-Solaranlage darf mit maximal 600 W einspeisen. Maßgeblich ist hierbei nicht die Leistung der Solarmodule, sondern die des Wechselrichters. Es ist sogar sinnvoll, dass die PV-Module die Grenze von 600 W minimal überschreiten. Wenn die Module eine Erzeugungsleistung von 660 Wp haben und der Wechselrichter eine Einspeiseleistung von 600 W, holst du das Maximum aus deiner Stecker-Solaranlage heraus.

Sind Balkonkraftwerke in Deutschland erlaubt?

Seit Mai 2018 ist es in Deutschland erlaubt, Balkonkraftwerke mit einer Einspeiseleistung von maximal 600 W selbst anzuschließen. Du musst keinen Elektriker beauftragen, sondern darfst dein Balkonkraftwerk über einen Schuko-Stecker an die Steckdose zuhause anschließen. Stell lediglich vor dem Anschluss sicher, dass dein Stromzähler eine Rücklaufsperre hat.

Wie groß darf eine Stecker-Solaranlage sein?

Eine Stecker-Solaranlage darf maximal zwei Photovoltaikmodule groß sein. Es ist üblich, dass die Module eine Erzeugungsleistung von maximal je 330 W haben. In Kombination mit einer Einspeiseleistung des Wechselrichters von maximal 600 W bewegst du dich mit dem Betrieb deiner Stecker-Solaranlage im gesetzlichen Rahmen. Du hast die Wahl, ob du erst ein Modul nutzt oder direkt durch die Nutzung zweier Module die maximalen Kostenvorteile bei deinem Energieverbrauch erzielst.

Welche Solaranlage ohne Genehmigung?

Grundsätzlich ist jede kleinere Solaranlage ohne Genehmigung zulässig, die du an der Fassade oder auf dem Dach anbringst. Die Genehmigungspflicht greift erst bei freien Photovoltaikanlagen, die eine gewisse Größe und Höhe erreichen, wie es etwa bei Solar-Parks der Fall ist. Hier wird eine Baugenehmigung für die Systeme erforderlich. Falls du ein Balkonkraftwerk kaufen möchtest, musst du dir über Genehmigungen keine Gedanken machen, denn eine Balkon-PV-Anlage ist ebenso wie jede andere Mini-PV-Anlage ohne Genehmigungen anschließ- und nutzbar. Verwechsle in diesem Zusammenhang jedoch Genehmigungen nicht mit der Anmeldung der Mini-PV-Anlage, denn eine Anmeldung ist in jedem Fall verpflichtend.

Wann muss eine PV-Anlage angemeldet werden?

Jede PV-Anlage muss binnen eines Monats nach dem Nutzungsbeginn bei der Bundesnetzagentur angemeldet werden; das erfolgt durch eine Eintragung der Anlage im Marktstammdatenregister. Außerdem musst du eine Photovoltaikanlage vor dem Anschluss ans Stromnetz bei deinem Energieversorger anmelden. Diese Regelungen gelten auch für Mini-PV-Anlagen.

Wo muss ich ein Balkonkraftwerk anmelden?

Du musst dein Balkonkraftwerk bei der Bundesnetzagentur und beim Energieversorger anmelden. Diese Pflicht gilt für alle selbst anschließbaren Erzeugungsanlagen, somit auch für Balkonkraftwerke und andere Stecker-Solaranlagen.

Wie viel leistet ein Solarmodul?

Ein Solarmodul leistet üblicherweise zwischen 200 und 500 Watt. Weit verbreitet sind Angebote mit einer Leistung zwischen 300 und 450 Watt je Modul. Die Leistungsangabe wird entweder in Watt (W) oder in Watt-Peak (Wp) gemacht, wobei die Leistungsangabe in Watt bei einem Solarpanel aussagekräftiger ist.

Was bedeutet 600 Wp?

600 Wp bedeutet, dass ein Gerät eine Spitzenleistung von 600 Watt hat; "Peak" steht hierbei für "Spitze". Während bei größeren Photovoltaikanlagen kWp (Kilowatt-Peak) zur Leistungsangabe üblicher ist, trifft man bei kleinen Anlagen im Privatgebrauch aufgrund der geringeren Leistung häufiger auf die Angabe Wp (Watt-Peak). Weil es in der realen Nutzung von Geräten selten zu den optimalen Bedingungen kommt, die für die Messung der Peak-Werte herangezogen werden, ist 600 Wp und jeder andere Wp-Messwert eine theoretische und begrenzt aussagekräftige Zahl. Daher sind Watt-Angaben für Produkte realitätsgetreuer und dadurch für dich beim Kauf eines Balkonkraftwerks wichtiger.

Was passiert mit einer Solaranlage bei Stromausfall?

Bei einem Stromausfall schaltet die Solaranlage direkt innerhalb von 0,2 Sekunden ab und erzeugt keinen weiteren Strom. Der verbaute Wechselrichter benötigt für einen reibungslosen Betrieb die Netzfrequenz und Spannung aus dem öffentlichen Netz.

Sobald also das Stromnetz ausfällt, fehlt dem Wechselrichter die "Vorgabe" aus dem öffentlichen Stromnetz und er kann nicht weiter umwandeln.