Hallo, wie können wir helfen?

Klicke auf eine der unten genannten Kategorien, um die Antwort auf deine Frage zu finden! Deine Frage ist nicht dabei? Dann kontaktiere unseren Experten-Support.

Category's iconGrundlagen
Category's iconVersand
Category's iconStrommessung
Category's iconMontage
Category's iconStecker
Category's iconAnmeldung
Was ist eine Mini-Solaranlage und wie funktioniert Sie?
Bei einer Mini-Solaranlage handelt es sich um eine kleine Photovoltaikanlage bestehend aus ein bis zwei Solarmodule, die mit einem Wechselrichter verbunden sind. Wesentlicher Vorteil der Mini-Solaranlage ist, dass der erzeugte Solarstrom direkt über einen Stecker in das Hausstromnetz eingespeist wird. Die Haushaltsgeräte verwenden dann automatisch den Solarstrom, anstelle des Stromes aus dem öffentlichen Stromnetz.
Aus welchen Bauteilen besteht eine Mini-Solaranlage?
Eine Mini-Solaranlage besteht einem oder mehreren Solarmodulen, einem Wechselrichter, der den Strom der Module in üblichen Haushaltsstrom umwandelt, einer Modulbefestigung, der Verkabelung vom Wechselrichter bis zur Steckdose und eine geeignete Steckdose, in die der Strom eingespeist wird. Optional kann über eine Messeinrichtung der erzeugte Strom gemessen werden.
Was kostet eine Mini-Solaranlage und wie viel Geld kann durch die Anlage eingespart werden?
Die Kosten für eine Mini-Solaranlage richten sich nach der Anzahl der Module und den Kosten für eine Halterung. Für ein Modul liegen die Kosten für ein Gesamtpaket zwischen 400 und 550 Euro. Bei zwei Modulen liegen die Kosten ungefähr zwischen 630 und 800 Euro.
Wohin fließt der Solarstrom, wenn ich Ihn nicht selbst verbrauche?
Der Strom fließt automatisch zu deinen Haushaltsgeräten. Solltest du den Strom nicht komplett selber verbrauchen, dann fließt der Strom einfach zum nächstgelegenen Nachbarn*in und wird dort verbraucht.
Wie viele Module machen für mich persönlich Sinn?
Bei einem 1 - 2 Personenhaushalt empfehlen wir für eine kurze Amortisationsdauer ein Solarmodul. Ist dein Haushalt größer oder möchtest du einen größeren Anteil deines Haushaltsstromverbrauches mit Solarstrom abdecken, dann empfehlen wir zwei Solarmodule.
Wie kommt der Strom vom Solarmodul zum Kühlschrank?
Dadurch, dass du das Solarmodul über einen Stecker mit deinem Haussstromnetz verbunden hast, kann der Solarstrom einfach über deine vorhandenen Leitungen zum Kühlschrank fließen. Der Strom fließt zudem automatisch dorthin, wo gerade Strom verbraucht wird. Deinen Leitungen ist es dabei grundsätzlich egal, ob der Strom aus der Steckdose entnommen oder eingespeist wird.
Wie lange ist die Gewährleistung und Garantie?
Wir geben über die übliche zweijährige Gewährleistungszeit, eine zehnjährige Garantie auf die Mini-Solaranlage. Auf die Solarmodule geben wir dir sogar eine 25 jährige Leistungsgarantie. Weitere Informationen kannst du unserer Garantieerklärung entnehmen.
Wie lange hält die Mini-Solaranlage?
Die gesamten Bauteile der Mini-Solaranlage sind mindestens auf eine Dauer von 20 Jahren ausgelegt. So geben wir zum Beispiel eine Garantie auf die Leistung der Module von 25 Jahren
Ist ein Balkonkraftwerk steuerfrei?
Im Vergleich zu einer “großen” Photovoltaikanlage ist die Mini-Solaranlage für dich als Privatperson komplett steuerfrei.
Erzeugt die Mini-Solaranlage auch im Winter Strom?
Auch im Winter erzeugt die Mini-Solaranlage Strom, wenngleich die Strommenge im Verhältnis zum Sommerhalbjahr natürlich deutlich geringer ist. Du kannst deinen winterlichen Ertrag jedoch optimieren, indem du die Mini-Solaranlage steiler zur Sonne aufstellst. Damit wirkst du einem tiefen Sonnenstand entgegen und erhöhst damit die Erträge.
Schadet Regen oder Frost mein Solarmodul?
Solarmodule sind für ein Temperaturfenster zwischen - 40 und +85°C ausgelegt. Frost oder Regen, bzw. Feuchtigkeit schadet dem Solarmodul nicht. Zudem sind die Module auch winterfest, sodass diese das ganze Jahr über betrieben werden können.
Wie erfolgt der Versand der Mini-Solaranlage?
Der Versand erfolgt bei einem Solarmodul mit GEL Express, ab zwei Solarmodulen mit dem Speditionsunternehmen Cargoline. Von beiden Versandpartnern wirst du im Vorfeld kontaktiert, um einen Termin zur Auslieferung zu vereinbaren. Eine Auslieferung erfolgt nur von Montag bis Freitag.
Wie wird die Mini-Solaranlage geliefert?
Wir verzichten ganzheitlich auf den Versand mit einer Holzpalette. Wir möchten schonend mit unseren Ressourcen umgehen und zum anderen musst du dir keine Gedanken machen, wie du die Palette wieder los wirst. Aus diesem Grund versenden wir die Mini-Solaranlage ausschließlich in einem Pappkarton.
Wie lange dauert die Lieferung der Mini-Solaranlage?
Plane für die Lieferung der Mini-Solaranlage ungefähr bis zu 5 Tage ein. Der Versand über einen Spediteur dauert i.d.R. etwas länger im Vergleich zu einer Paketsendung.
Muss ich bei der Anlieferung zu Hause sein?
Bei der Anlieferung musst du vor Ort sein. Daher kontaktiert dich das Transportunternehmen auch im Vorfeld und vereinbart mit dir einen Termin, damit du auf jeden Fall zuhause bist. Gebe daher auch bei der Bestellung eine Telefonnummer an unter der du gut zu erreichen bist.
Welchen Zähler benötige ich für meine Mini-Solaranlage?
Du solltest darauf achten, dass du einen Zähler mit Rücklaufsperre oder einen Zweirichtungszähler hast. Die schwarzen Zähler mit Drehscheibe (ohne Symbol Rücklaufsperre) sind nicht geeignet. Dort kann der Zähler rückwärts laufen, sodass der Zählerstand verfälscht wird. Bei der Anmeldung der Mini-Solaranlage wird i.d.R. direkt vom Netzbetreiber mitgeprüft, ob dein Zähler geeignet ist.
Wie erkennt man einen Zähler mit Rücklaufsperre?
Einen Zähler mit Rücklaufsperre erkennst du an folgendem Symbol:
Wo erhalte ich einen Zweirichtungszähler?
Du erhältst von deinem Netzbetreiber einen Zweirichtungszähler. Der Zählertausch ist kostenlos und ist innerhalb von wenigen Minuten erledigt.
Kostet mich der Austausch des Zählers etwas?
Nein, ab dem 31.01.2020 kannst du als Anlagenbetreiber einer Mini-Solaranlage einen kostenlosen Austausch des Zählers gegenüber dem Netzbetreiber verlangen. Die Kosten für den Austausch sind bereits in den jährlichen Kosten enthalten. Diese werden im Zuge des Zählertausches von ungefähr 13 Euro auf 20 Euro ansteigen. Da jedoch in den nächsten Jahren ohnehin ein Zähleraustausch anstehen würde, ziehst du diesen Zählerwechsel lediglich um wenige Jahre vor.
Kann ich die erzeugte Energie meines Balkonkraftwerkes messen?

Mit einem Strommessgerät, welches du zwischen der Steckdose und dem Anschlusskabel der Mini-Solaranlage steckst kannst du den erzeugten Strom messen.

Solltest du eine Wielandsteckdose haben, hast du die Möglichkeit mit einem Datenlogger vom Hersteller des Wechselrichters die erzeugte Leistung zu erfassen. Die Kosten für das Messgerät sind jedoch leider etwas höher.

Kann ich meine Mini-Solaranlage selber installieren?
Beim Kauf einer Mini-Solaranlage mit Schukostecker kannst du deine Mini-Solaranlage eigenständig in Betrieb nehmen. Ebenso kannst du die Solaranlage mit einem Wielandstecker eigenständig in Betrieb nehmen, sofern bereits eine geeignete Wielandsteckdose verbaut ist.
Welche Ausrichtung ist für die Mini-Solaranlage optimal?
Bei einer Aufstellung Richtung Süden mit einem Modulwinkel zwischen 30 - 35° erzeugst du die meiste Energie. Eine Montage in Richtung Westen oder Osten ist etwas schlechter, jedoch auch gut geeignet. Einzig auf eine Ausrichtung in Richtung Norden solltest du verzichten.
Produziert die Mini-Solaranlage auch ohne direkte Sonneneinstrahlung Strom?
Ja, auch ohne direkte Sonneneinstrahlung erzeugt die Mini-Solaranlage Strom. Die Strommenge ist jedoch geringer, sodass du darauf achten solltest, dass die Mini-Solaranlage möglichst direkt von den Sonnenstrahlen angestrahlt werden kann.
Muss ich meine vorhandene Hauselektrik überprüfen?

Die Arbeitsgruppe “PV-Plug” der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie (DGS) hat gemeinsam mit dem PI Photovoltaik Institut Berlin AG in einer Untersuchung herausgearbeitet, dass bis zu einer Anlagenleistung des Wechselrichters von 630W/2,6A (zwei große Solarmodule) keinerlei Gefahren für die vorhandene Hauselektrik entstehen und auf eine Überprüfung verzichtet werden kann.

Die Mini-Solaranlagen von Priwatt halten die jeweiligen Grenzen der DGS ein, sodass ein sorgenfreier Betrieb möglich ist.

Einzig, wenn du in einem Haushalt mit alten Schraubsicherungen wohnst, empfiehlt der DGS, dass du diese gegen nächst kleinere Sicherungen austauschen solltest.

Möchtest du dennoch deine Hauselektrik überprüfen, dann empfehlen, dass du deinen Elektriker darauf hinweist die Hauselektrik nach der DIN VDE 0298-4 zu überprüfen.

Hält mein Geländer die zusätzliche Last durch die Mini-Solaranlage aus?
Ja, dein Balkon ist darauf ausgelegt zusätzliche Lasten, wie beispielsweise durch Blumenkübel oder einen plötzlichen Fall von Personen gegen das Geländer aufzunehmen.
Was muss ich bezüglich des Aufstellort beachten?
Die Mini-Solaranlage kann generell an Orten mit direkter Sonneneinstrahlung montiert werden. Beispielsweise am Balkon, im Garten, auf dem Flachdach, an einer Fassade oder auf deinem Dach. Sollte dein Balkon höher als 4m über dem Erdboden und über einer Verkehrsfläche sein, dann sind normale Glas-Folie-Module nicht erlaubt. Dort musst du bauaufsichtlich zugelassene Glas-Glas oder Module ohne Glas (unsere leichten Balkonmodule) verwenden.
Muss die Mini Solaranlage gewartet werden?
Solaranlagen gelten im Allgemeinen als sehr wartungsarm. Wir empfehlen eine jährliche Sichtprüfung, ob sich ggf. Schrauben etc. gelöst haben. Sollten ihre Module verdreckt sein, dann können Sie diese mit entmineralisiertem Wasser säubern.
Darf ich meine vorhandene Steckdose verwenden?

Ja du kannst mit einem Schukostecker in deine vorhandene Steckdose einspeisen.
Nach Auffassung der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie (DGS) und der Verbraucherzentralen in Deutschland handelt es sich bei einer Mini-Solaranlage mit Schukostecker, bei richtiger Verwendung, um eine zulässige Mini-Solaranlage, welche in Europa so bereits über 200.000 verbaut ist.

Anders sieht es derzeit der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) und einige Netzbetreiber. Nach den Empfehlungen von beiden Parteien sollte eine sogenannte Wielandsteckdose verbaut werden, welche über einen beim Netzbetreiber zugelassenen Elektriker installiert werden muss.

Wir bieten für dich beide Varianten an.

Darf ich eine Wieland Steckdose selber installieren?
Die Installation einer Wielandsteckdose kann offiziell nur durch einen im Installationsverzeichnis des Netzbetreibers eingetragenen Elektriker erfolgen.
Was ist ein Schukostecker?
Du wirst den Stecker sicherlich an einigen deiner Haushaltsgeräte wiedererkennen. Zum Beispiel deine Kaffeemaschine ist auch damit ausgestattet. Es handelt sich um einen handelsüblichen Stecker, der in deine Steckdose passt.
Was ist ein Wielandstecker und eine Wielandsteckdose?
Bei einem Wielandstecker handelt es sich um einen Stecker bei dem die äußeren Stifte vor einer äußeren Berührung geschützt sind. Damit besteht ein direkter Berührungsschutz.Um den Stecker zu nutzen benötigst du eine Wielandsteckdose, die das Gegenstück zum Stecker bildet. Mit dieser Wielandsteckvorrichtung hälst du die expliziten Anforderungen einiger Netzbetreiber ein. Um den Stecker zu nutzen benötigst du eine Wielandsteckdose, die das Gegenstück zum Stecker bildet. Mit dieser Wielandsteckvorrichtung hälst du die expliziten Anforderungen einiger Netzbetreiber ein
Liegt Spannung am Stecker, wenn ich Ihn aus der Steckdose ziehe?
Sobald du den Stecker aus der Steckdose ziehst, schaltet sich die Mini-Solaranlage innerhalb von 200ms spannungsfrei. Eine Gefahr für einen Stromschlag besteht damit nicht. Im Gegensatz dazu kann es sein, dass der Stecker vom Staubsauger bis zu einer Sekunde eine Restspannung aufweist.
Kann ich mehrere Mini-Solaranlagen über einen Mehrfachstecker betreiben?
Nein, das ist nicht erlaubt. Da es durch den Anschluss mehrer Mini-Solaranlagen an einer Steckdose zu einer Überbelastung auf ihrer Stromleitung kommen kann, was im schlimmsten Fall zu einem Brand führen kann.Nein, das ist nicht erlaubt. Da es durch den Anschluss mehrer Mini-Solaranlagen an einer Steckdose zu einer Überbelastung auf ihrer Stromleitung kommen kann, was im schlimmsten Fall zu einem Brand führen kann.
Ist das Betreiben einer Mini-Solaranlage legal?
Ja, Mini-Solaranlagen können in Deutschland legal betrieben werden. Bereits 2015 hat das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) bestätigt, dass ein Betrieb erlaubt ist.
Wie groß darf eine Mini-Solaranlage maximal sein?
Nach der VDE-AR-N 4105-2018:11 darf die Wechselrichterleistung für eine vereinfachte Anmeldung der Mini-Solaranlage maximal bis zu 600W betragen. Die Modulleistung kann auch ausdrücklich größer sein. Im Klartext heißt es, bis zu zwei große Module können vereinfacht angemeldet werden. Möchtest du mehr als zwei Solarmodule montieren, muss zwingend ein Elektriker beauftragt werden, der die Anmeldung vornimmt.
Muss meine Mini-Solaranlage angemeldet werden?

Unabhängig von der Anlagengröße muss jede Mini-Solaranlage in Deutschland angemeldet werden. Bis zu einer Anlagengröße (Größe des Wechselrichters) von 600W kann die Mini-Solaranlage jedoch vereinfacht beim örtlichen Netzbetreiber angemeldet werden. Zudem muss eine Mini-Solaranlage im Marktstammdatenregister registriert sein.

Die Anmeldung und Registrierung übernehmen wir bereits bei mehr als 250 örtlichen Netzbetreibern kostenfrei. Im Servicebereich unter Anmeldung kannst du prüfen, ob wir für deinen Netzbetreiber auch bereits eine vereinfachte Anmeldung anbieten. Es finden sich dort auch Informationen, wie du eine Anmeldung selber vornehmen kannst.

Kann ich meinen selbst erzeugten Strom vom Balkon verkaufen?
Nein, das ist leider nicht möglich, da du dieselben Anforderungen erfüllen müsstest, wie ein großer Energieversorger, der Energie verkauft.
Kann ich mein Modul am Balkon eines Mietshauses montieren?
Sollte im Mietvertrag nicht explizit erwähnt sein, ob Gegenstände an die Außenseite der Brüstung montiert werden dürfen, dann empfehlen wir den Vermieter um Erlaubnis zu fragen, da es in der Regel die Außenerscheinung des Balkons verändert. Eine Montage auf dem Balkon ist auch ohne Erlaubnis des Vermieters möglich.
Kann der Netzbetreiber erkennen, dass ich ein Balkonkraftwerk besitze?
Solltest du die Mini-Solaranlage nicht im Marktstammdatenregister registriert haben und es ist kein Zweirichtungszähler bei dir verbaut sein, dann kann der Netzbetreiber keinerlei Rückschlüsse ziehen, ob sie ein Balkonkraftwerk besitzen oder nicht.
Kann ich eine Einspeisevergütung für meine Mini-Solaranlagen bekommen?

Du kannst deine Mini-Solaranlage anmelden, wie eine große Photovoltaikanlage. Aus unserer Sicht stehen diese Aufwände eine Einspeisevergütung zu erlangen in keinem Verhältnis zu der Höhe der Vergütungen von wenigen Euros. Nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz musst du eine 70% Leistungsbegrenzung nachweisen. Dafür müsste die Leistung des Wechselrichters im Vergleich zum Solarmodul um 30% kleiner sein, wodurch der Wechselrichter an sonnigen Tagen nicht die komplette erzeugte Leistung einspeisen kann und Solarstrom verschwendet wird. Zusätzlich würdest du aktuell ungefähr lediglich 8 ct/kWh erhalten, was aus unserer Sicht bei den zu erwartenden, geringen Überschussmengen wenig Sinn macht.

Beispiel:

Du erzeugst mit einem 300Wp Modul ungefähr 300 kWh, wovon du 15% - 45kWh - ins Netz einspeist. Theoretisch würdest du dafür eine Vergütung von 3,40 Euro pro Jahr bekommen.