☀️Jetzt NEU: 1,6-kWh-Anker-Batteriespeicher für Balkonkraftwerke - Hier geht's zu den Komplettsets  ☀️

Solar-Wandmontage: So befestigst Du die PV-Module Deines Balkonkraftwerks an der Fassade!

Author's iconDominik Broßell
Anwendungsvielfalt
Lesezeit 10 Minuten
Post's headline

Einer der häufigsten Orte, an denen Photovoltaik-Module montiert werden, sind Fassaden. Ob es auf dem Balkon, an der Hauswand, an der Wand der Garage oder an einer anderen Fassade ist: Das robuste Baumaterial aus Stein oder Beton gewährleistet einen sicheren Halt der Solarmodule. Damit die Module tatsächlich sicher und fest halten, sind zudem professionelle Montagesysteme für Photovoltaik-Fassaden notwendig.

Du hast eine Fassade, die sich hervorragend als Montageort für ein Balkonkraftwerk oder gleich für eine größere Solaranlage eignet?

Wir zeigen Dir anhand unseres priWall-Montagesystems, wie die Wandmontage Deiner PV-Module sicher und zügig gelingt.

Photovoltaik: Deine Fassade individuell mit Solarmodulen bestücken

Im Gegensatz zu einigen anderen tragenden Elementen (z. B. bestimmte Dächer; bestimmte Geländerbalkone) hast Du bei Fassaden viele individuelle Möglichkeiten zur Wandmontage der PV-Module. So kannst Du die Solarmodule beispielsweise in einem vereinfachten Verfahren im 90°-Winkel montieren. Falls Du einen höheren Ertrag aus den Solarzellen möchtest, montierst Du die Solarmodule besser mit einer Neigung von 60° bis 75°, denn bei diesem Einfallswinkel fällt die Stromgewinnung auf PV-Fassaden höher aus.

Mit unseren Montage-Sets ist die Fassaden-Montage eines oder mehrerer Solarmodule sowohl mit einer 90°- als auch mit einer 60° bis 75°-Neigung möglich. Wir erklären Dir in den folgenden Abschnitten, wie Du die PV-Module an der Fassade befestigst und stellen dabei unsere verschiedenen Montagesysteme vor.

Bevor Du loslegst: Hinweise für die Montage der PV-Module

Vor der Befestigung der Fassadenanlage bitten wir Dich, einige allgemeine Hinweise zu berücksichtigen:

  • Stelle sicher, dass Deine Fassade ausreichend Tragfähigkeit hat. Photovoltaik-Fassaden müssen eines oder mehrere Solarmodule mit einem Gewicht von jeweils knapp über 20 kg tragen. Bei einem guten Zustand (z. B. kein Schimmel, keine strukturellen Schäden) aus Beton oder Stein müsste die Tragfähigkeit der Photovoltaik-Fassade ausreichen.
  • Da jede Fassade und Wand verschiedene Eigenschaften hat, legen wir unseren Montagesets für Photovoltaik-Fassaden - im Gegensatz zu einem Montagesystem fürs Dach - keine passenden Dübel und Schrauben bei. Schaue Dir daher Deine PV-Fassadenmodule und deren Halterung nach der Lieferung genau an und organisiere die passenden Dübel sowie Schrauben in Abstimmung auf Deine Wand.
  • Außerdem benötigst Du für die Montage Deiner Photovoltaikanlage einen Schraubenschlüssel (17 mm), einen Innensechskantschlüssel (6 mm) und eine Bohrmaschine mit Bohrer.
  • Schütze die Solarmodule und deren Rahmen vor potenziell schädigenden Einflüssen; arbeite hierzu vorsichtig und lege eine Unterlage unter jedes Modul, um dessen Glasoberfläche zu schützen.

Wenn Du auf diese allgemeinen Hinweise geachtet und alles Werkzeug, Dübel, Schrauben sowie Deine Photovoltaikanlage beisammen hast, bist Du startklar, um Deine PV-Fassade zu errichten! Wir verraten Dir nun Schritt für Schritt, wie Du mit unserem System die PV-Module an der Fassade befestigen kannst.

Hier findest Du unsere Montageanleitung zum Download.

Anleitung: So montierst Du Deine Module bei einer PV-Fassade mit einem Einfallswinkel von 90°!

Du findest im Set dieses Montagesystems unter anderem 4 Montageprofile/Montageschienen vor. Zuerst befestigst Du die Montageschienen an Deiner Photovoltaik-Fassade, ehe Du auf den Schienen das Modul befestigst.

So gelingt Dir zunächst die Anbringung Deines PV-Moduls:

  1. Beachte zu Beginn, dass die Montageschienen an den Seiten 50 mm über den Rand des Moduls ragen müssen. Nimm also die Breite des Solarmoduls und rechne 50 mm hinzu. Darüber hinaus sollten die Montageschienen von oben nach unten einen Abstand von 1.150 bis 1.250 mm zueinander haben.
  2. Lege die Kurzschienen unter Berücksichtigung der Hinweise aus dem ersten Schritt an Deine Hauswand bzw. Deinen Balkon an und markiere die Stellen, an denen Du Löcher in die Fassade bohren musst, um die Schienen entsprechend den Anweisungen aus Schritt 1 zu befestigen.
  3. Bohre nun die Löcher, setze dann die Dübel ein und schraube die Schienen an Deiner Solarfassade fest.
  4. Schraube als nächstes in dem Metallrahmen der Module in die zwei vorgefertigten Löcher jeweils eine Schraube (M8 × 25) mit Sperrzahnmutter. Diese Schraube bekommst Du bei unseren Montagesets in der erforderlichen Menge mitgeliefert. Die Schraube wird über den zwei unteren Montageschienen liegen und die Solarmodule gegen ein Abrutschen sichern.

Dann geht es weiter mit der Befestigung Deines Wechselrichters:

  1. Du schraubst als nächstes die Wechselrichter-Halterung auf dem Solarmodul fest. Achte beim Anschrauben darauf, dass der Schraubenkopf an der Halterung zur vorderen Seite Deines Moduls zeigt.
  2. Nun schraubst Du die Hammerkopfschraube in den Wechselrichter und schiebst den Wechselrichter mit dem Kopf dieser Schraube in die Schiene der Wechselrichter-Halterung. Der Wechselrichter sollte nach der Anbringung am Modul mit seiner blanken Seite nach innen zeigen.

Dann folgt der elektrische Anschluss der Photovoltaikanlage:

Schließe die mitgelieferten Kabel an den Wechselrichter an. Es ist einfacher, wenn Du die Kabel mit dem Wechselrichter verbindest, noch bevor Du das Modul an der Hauswand oder an einer anderen Fassade befestigst.

Zum Abschluss legst Du Dein Solarmodul zusammen mit einer anderen Person an die Montageschienen an:

Führe jeweils eine der mitgelieferten 4 Endklemmen in die Montageschienen ein. Drücke den Nutenstein jeder Endklemme schräg in die Montageschiene und schwenke dann die Endklemme ein, bis Du ein Klicken hörst. Richte die Endklemme am Solarmodul aus und schraube sie mit dem Innensechskantschlüssel fest.

Was ist, wenn Du zwei PV-Module an der Fassade befestigen möchtest? Im Prinzip gleicht der Ablauf der Montage eines Moduls, doch es kommen ein paar zusätzliche Hinweise hinzu. Beachte die folgenden Ratschläge, damit Du die beiden Module per Kabel gut miteinander verbinden und an Deiner Photovoltaik-Fassade befestigen kannst:

  • An den Seiten, an denen die Solarmodule aneinandergrenzen - also zwischen beiden Modulen - muss mindestens ein Freiraum von 40 mm, am besten aber 60 mm, gegeben sein. Die Grafik unter der Aufzählung veranschaulicht diesen Hinweis.
  • An den äußeren Seiten der Module, wo kein weiteres Solarmodul angrenzt, bleibt es dabei, wie schon zuvor erklärt: Die Montageschienen sollen 50 mm vom Rand des Solarmoduls nach außen abstehen.
  • Montiere jeden Wechselrichter genau so, wie im vorigen Abschnitt erklärt wurde, am Solarmodul und stelle sicher, dass der Abstand zwischen beiden Wechselrichtern nicht zu groß ist, damit Du die Wechselrichter gut miteinander verkabeln kannst. Unter anderem wegen der Verkabelung der Wechselrichter ist es wichtig, einen Raum von 40 bis 60 mm zwischen den PV-Modulen zu gewährleisten.
  • Nachdem Du die Wechselrichter festgeschraubt hast, verbindest Du diese über die mitgelieferten Kabel miteinander.
  • Abschließend montierst Du die Solarmodule mithilfe der Endklemmen auf dieselbe Weise, wie schon zuvor erwähnt. Falls Du zwischen beiden Modulen ausreichend Raum von 40 bis 60 mm gelassen hast, wirst Du genügend Platz haben, um die Module mithilfe der Endklemmen einfach an den mittleren Montageschienen zu befestigen.

So montierst Du Deine Module bei einer PV-Fassade mit einem individuellen Einfallswinkel!

Um den maximalen Ertrag für Deine Solarmodule zu ermöglichen, musst Du diese oftmals in einem bestimmten Neigungswinkel anbringen, um möglichst viel Sonnenlicht einzufangen.

Die Möglichkeit, die Neigung der Solarmodule von Fassadenanlagen zwischen 60° und 75° einzustellen, erhältst Du durch das spezielle Montagesystem mit Kippfüßen und aufschiebbaren Halterungen. Je nachdem, auf welche Länge Du die aufschiebbare Halterung auf- oder zusammenziehst, kippt der Fuß und sorgt dafür, dass sich das Solarmodul in dem gewünschten Neigungswinkel befestigen lässt.

Durch die in den Photovoltaik-Modulen vorgebohrten Löcher fällt es Dir leicht, die Kippfüße und aufschiebbaren Halterungen korrekt anzuschrauben.

In unserer Montageanleitung im Kapitel "priWall" ist detailliert beschrieben, wie Du Deine PV-Anlage für die Fassade mit einstellbarem Neigungswinkel installierst.

Weitere Hinweise zu Photovoltaik-Fassaden und sonstigen Montage-Möglichkeiten bei Stecker-Solargeräten

Du kannst PV-Module an der Fassade befestigen oder Dich - falls du einen alternativen Aufstellort hast - für eine andere Möglichkeit entscheiden. Es gibt Stecker-Solargeräte für verschiedenste Einsatzbereiche, ob mit Balkonkraftwerk-Halterungen, Dach-Halterungen oder auch ohne Montagesysteme. Abgesehen von PV-Fassaden kannst Du Dein Balkonkraftwerk am Balkongeländer befestigen oder Deine Mini-PV-Anlage frei im Garten aufstellen.

Zudem kommt die Installation einer Mini-PV-Anlage auf dem Dach infrage. Wir bieten Dir für die Installation Deiner Mini-Solaranlage auf dem Dach verschiedenste Möglichkeiten der Montage und der Ausrichtung an, sodass es kaum ein Dach gibt, das Du mit unseren Mini-Solaranlagen nicht bestücken könntest - ob Hausdach, Dach des Gartenhauses oder das Dach eines anderen Gebäudes (Garage, Carport, etc.), ist dabei unerheblich. Du bestimmst, wo Du Deine private Energiewende startest!

priWall 90° Quattro
829 €
Einfache DIY-Montage
Sichere Halterungen
Bifaziale Solarmodule
Hier geht's zum Produkt
Author's icon
Dominik Broßell

Als Autor sammelte Dominik in unterschiedlichen Branchen Erfahrungen, bevor er in erneuerbaren Energien sein Herzensthema fand. Im priwatt-Blog informiert er regelmäßig über alles Wissenswerte rund um Solartechnik und Co.

LeserInnen interessierte auch:

circles bgplane image

Unser Newsletter.
Bleib' up to date!

solar module deal